Zurück zur Homepage

Rechtsanwälte für Patienten e.V.

zurück

Verletztes Körperteil
Höhe des Schmerzensgeldes
Hintergründe der Verletzung
Gericht/ Datum/ Aktenzeichen
Arm 8.000,00 DM Schädigung eines seitlichen Unterarmnervs. LG Berlin, Urteil vom 28.06.1994
Arm 9.000,00 DM Leichte Parese Armobduktion mit Atrophien der oberen und mittleren Trapezbuspartien nach fehlerhafter ärztlicher Lymphknoten- Extripration mit Läsion des Nervus accessorius. Behinderungsgrad im Sinne des sozialen Entschädigungsrechts in Höhe von 30% MdE. OLG Köln, Urteil vom 12.01.1994, Az.: 27 U 104/92
Arm 10.000,00 DM Nervenschädigung im linken Arm infolge einer fehlerhafte durchgeführten Narkotisierung: Verletzung der ärztlichen Aufklärungspflicht. LG Oldenburg, Urteil vom 11.03.1994, Az.: 8 O 4158/92
Arm 10.000,00 DM Nervenschädigung am linken Arm durch örtliche Betäubung bei einer Bursektomie am oberen Ellbogen in Form einer supraclaviculären Plexusanästhesie. Verstoß gegen die Aufklärungspflicht. OLG Oldenburg, Urteil vom 22.11.1994, Az.: 5 U 61/94
Arm 25.000,00 DM + immat. Vorbehalt Oberarmkopffraktur mit schwerer Arthrose im rechten Schultergelenk mit Schulterversteifung. OLG Oldenburg, Urteil vom 24.10.1995, Az.: 5 U 49/95
Arm 40.000,00 DM + immat. Vorbehalt Verschluß der linken Armarterie, dadurch Verlust zweier Finger der linken Hand. LG Göttingen, Urteil vom 28.10.1993, Az.: 2 O 523/92
Arm 55.000,00 DM Schaftsprengung bei Operation eines Oberarmbruchs durch regelwidriges und unsorgfältiges Vorgehen Wahl einer Außenseitermethode. OLG Düsseldorf, Urteil vom 20.12.1990, Az.: 8 U 110/89
Arm 70.000,00 DM Motorischer Ausfall eines Armes. Verletzung der Aufklärungspflicht. OLG Hamm, Urteil vom 06.07.1988, Az.: 3 U 326/87

 

 

ARZTHAFTUNG

SCHMERZENSGELD

RECHTSFRAGEN

GEBURTSSCHADENRECHT

AKTUELLE RECHTSPRECHUNG

DATENSCHUTZERKLÄRUNG