Zurück zur Homepage

Rechtsanwälte für Patienten e.V.

zurück

Verletztes Körperteil
Höhe des Schmerzensgeldes
Hintergründe der Verletzung
Gericht/ Datum/ Aktenzeichen
Auge 500,00 DM Ablösung der Netzhaut, operative Nachbehandlung wegen Unterlassens der gebotenen Augenhintergrundspiegelung mit Pupillenweitstellung trotz Beschwerden des stark kurzsichtigen Patienten. OLG Oldenburg, Urteil vom 29.05.1990, Az.: 5 U 163/89
Auge 20.000,00 DM Herabgesetzte Sehfähigkeit durch grauen und grünen Star durch unkontrollierte Behandlung mit kortikoiden Augentropfen, grober Behandlungsfehler. OLG Hamm, Urteil vom 21.02.1990, Az.: 3 U 429/88
Auge 30.000,00 DM Starke Beeinträchtigung der Sehkraft. OLG Oldenburg, Urteil vom 20.01.1984, Az.: 6 U 178/79
Auge 40.000,00 DM + immat. Vorbehalt Erblindung durch eine Krankheit vorgeschädigten rechten Auges nach operativer Behandlung, Haftung aus versäumter Einwilligungsaufklärung und aus Behandlungsfehler. OLG Stuttgart, Urteil vom 04.04.1996 Az.: 14 U 2195
Auge 50.000,00 DM Vollständige Erblindung durch Netzhautablösung. OLG Oldenburg, Urteil vom 09.04.1996, Az.: 5 U 79/97
Auge 55.0000,00 DM Erblindung auf dem rechten Auge wegen unterlassener nachoperativer Überwachung und Kontrolluntersuchung, grober Behandlungsfehler. LG Darmstadt, Urteil vom 07.01.1993, Az.: 9 O 219/90
Auge 150.000,00 DM Erblindung durch schwerwiegende schädliche Nebenwirkung eines Therapeutikums (hier: Langzeittherapie durch Auro- Detoxin- Injektion). OLG Zweibrücken, Urteil vom 28.04.1982, Az.: 7 U 25/78
Auge 60.000,00 DM + immat. Vorbehalt und 600,00 DM Rente monatlich Erblindung infolge ärztlichen Behandlungsfehlers. OLG Hamm, Urteil vom 15.05.1995 Az.: 3 U 287/93

 

 

ARZTHAFTUNG

SCHMERZENSGELD

RECHTSFRAGEN

GEBURTSSCHADENRECHT

AKTUELLE RECHTSPRECHUNG

DATENSCHUTZERKLÄRUNG