Zurück zur Homepage

Rechtsanwälte für Patienten e.V.

zurück

Verletztes Körperteil
Höhe des Schmerzensgeldes
Hintergründe der Verletzung
Gericht/ Datum/ Aktenzeichen
Bauch 2.000,00 DM Darmentzündung ohne ärztliche Versorgung. Fehldiagnose. OLG Köln, Urteil vom 28.01.1988, Az.: 7 U 83/85
Bauch 3.000,00 DM Erforderliche Nachoperation zur Beseitigung eines Darmverschlusses. OLG Köln, Urteil vom 05.02.1992, Az.: 27 U 117/91
Bauch 5.000,00 DM Nachoperation mit Eröffnung der Bauchöle nach schuldhaft begangenem Behandlungsfehler. OLG Stuttgart, Urteil vom 14.12.1989 Az.: 14 U 16/89
Bauch 7.000,00 DM Entfernung der Gallenblase, notwendige Bauchoperation, große Narbe. LG Hannover, Urteil vom 10.08.1989, Az.: 19 O 192/89
Bauch 7.500,00 DM Unnötiger laparoskopischer Eingriff, der zur einer Perforation des Darms geführt hat, mit der Folge des Verlustes eines Teils des Dünndarms. OLG Köln, Urteil vom 10.07.1996 Az.: 5 U 740/95
Bauch 10.000,00 DM Schwere Infektion wegen nicht erkannter Blinddarmentzündung, Diagnosefehler. KG Berlin, Urteil vom 19.01.1988, Az.: 9 U 4628/85
Bauch 10.000,00 DM + immat. Vorbehalt Starke Bauchschmerzen durch Vergessen eines Bauchtuches in der Bauchöle nach gynäkologischem Eingriff. LG Göttingen, Urteil vom 28.07.1994, Az.: 2 O 286/93
Bauch 10.000,00 DM Lebensgefahr und erhebliche Schmerzen bei Legen eines Katheters durch die Bauchspeicheldecke. LG Augsburg, Urteil vom 22.07.1988, Az.: 1 O 5079/86
Bauch 13.000,00 DM Um ein drittel herabgesetzte Nierenfunktion als Operationsfolge. Verletzung der Aufzeichnungspflicht. OLG Köln, Urteil vom 19.10.1987, Az.: 7 U 131/86
Bauch 15.000,00 DM Unterlassen der medizinisch erforderlichen Behandlung trotz Besorgnis erregenden Befundes (Geschwulst), Leberoperation. OLG Stuttgart, Urteil vom 21.06.1990, Az.: 14 U 3/90
Bauch 15.000,00 DM Unterlassen des Weiterleitens der erforderlichen Untersuchungsbefunde an das für die Vornahme einer Nierenverpflanzung zuständige Transplantationszentrum. OLG Stuttgart, Urteil vom 27.11.1990, Az.: 20 O 426/88
Bauch 15.000,00 DM Verschlechterte Gesundheitssituation bei bereits bestehendem Unvermögen, Stuhl zu lassen. OLG München, Urteil vom 19.02.1987, Az.: 24 U 179/86
Bauch 16.000,00 DM + immat. Vorbehalt Grober Behandlungsfehler durch Nekrose und Perforation des Dickdarms sowie Bauchfellentzündung. LG Braunschweig, Urteil vom 09.10.1991, Az.: 5 O 271/89
Bauch 25.000,00 DM Als Folge einer Operation kann der Harn nicht gehalten werden (Harninkontinenz). OLG Köln, Urteil vom 18.12.1989, Az.: 27 U 123/89
Bauch 25.000,00 DM Dauerhafte Beschwerden im Nieren-, Harnleiter- und Blasenbereich wegen Harnleiterverletzung bei Fisteloperation. OLG Düsseldorf, Urteil vom 12.07.1985, AZ.: 8 U 222/84
Bauch 25.000,00 DM Bauchfellentzündung, septischer Schock, Darmverwachsung und Abszesse. OLG Stuttgart, Urteil vom 30.05.1986, Az.: 14 U 9/85
Bauch 27.000,00 DM Lebensgefahr, Nachoperation, Intensivstation, Leberkrankung, teilweise arbeitsunfähig durch Magenoperation. OLG München, Urteil vom 28.11.1985, AZ.: 24 U 98/95
Bauch 28.000,00 DM Streß- und Dranginkontinenz, Bauchfellentzündung und andere Folgen nach fehlerhafter Operation. OLG Köln, Urteil vom 18.03.1992, Az.: 27 U 178/89
Bauch 30.000,00 DM Mangelnde Nierenfunktion, Folgebehandlung. OLG Stuttgart, Urteil vom 05.04.1990, Az.: 14 U 43/89
Bauch 30.000,00 DM Endoskopische Entfernung des Wurmfortsatzes ohne wirksame Einwilligung mit nachfolgenden Komplikationen und 2 Folgeoperationen. OLG Oldenburg, Urteil vom 06.02.1996, Az.: 5 U 113/95
Bauch 40.000,00 DM + immat. Vorbehalt Entfernung des linken Leberlappens aufgrund ärztlicher Falschdiagnose. LG Darmstadt, Urteil vom 25.03.1992, Az.: 19 O 494/89
Bauch 45.000,00 DM + 150,00 DM Rente Zahlreiche Komplikationen und erhebliche Folgekrankheiten nach Blinddarmoperationen (fünf Fistelrevisionen sowie Narbenbruchoperationen). OLG Schleswig, Urteil vom 19.02.1986, Az.: 4 U 182/84
Bauch 55.000,00 DM + 150,00 DM Rente Durchtrennung der Harnröhre und bleibende Schädigung der Harnröhre bei einer Operation, Harn kann nicht gehalten werden. OLG Bamberg, Urteil vom 17.09.1987, Az.: 1 U 39/85
Bauch 90.000,00 DM Entfernung einer Niere, künstlicher Darmausgang, Entzündungen wegen mangelnder Sorgfalt bei Einführung eines Kontrastmittels im Dickdarmbereich. OLG Köln, Urteil vom 29.11.1989, Az.: 111/89
Bauch 100.000,00 DM Irreparabler Nierenschaden mit notwendiger Dialyse (3- mal wöchentlich) in der Folgezeit. OLG Frankfurt, Urteil vom 15.03.1994, Az.: 8 U 158/93
zurück
     

 

 

ARZTHAFTUNG

SCHMERZENSGELD

RECHTSFRAGEN

GEBURTSSCHADENRECHT

AKTUELLE RECHTSPRECHUNG

DATENSCHUTZERKLÄRUNG