Zurück zur Homepage

Rechtsanwälte für Patienten e.V.

zurück

Verletztes Körperteil
Höhe des Schmerzensgeldes
Hintergründe der Verletzung
Gericht/ Datum/ Aktenzeichen
Geburtshilfe OLG Celle, 10.000,00 DM Geburt eines mongoloiden Kindes, schwere psychische Störungen. Urteil vom 09.03.1987, Az.: 1 U 22/86
Geburtshilfe 10.000,00 DM Geburt eines genetisch behinderten Kindes, fehlerhafte genetische Behandlung. BGH, Urteil vom 16.11.1993, Az.: VIZR 105/92
Geburtshilfe 20.000,00 DM Entfernung der Gebärmutter infolge einer 12 Jahren zuvor anläßlich einer Kaiserschnittgeburt abgebrochenen und in der Operationswunde im Uterusbereich verbliebene Operationsnadel. LG München, I Urteil vom 31.05.1983, Az.: 30 O 9690/82
Geburtshilfe 20.000,00 DM Bei der Geburt Hirnblutung mit anschließender Ausbildung eines Wasserkopfes; Tod durch Hirnversagen nach 3 ½ Monaten, grober Behandlungsfehler. BGH, Urteil vom 16.04.1996, CVI ZR 190/95
Geburtshilfe 20.000,00 DM + immat. Vorbehalt Plexuslähmung beim Kleinkind durch ärztliches Versäumnis bei der Geburt. OLG Düsseldorf, Urteil vom 19.12.1996, 8 U 86/96
Geburtshilfe 40.000,00 DM Durch Behandlungsfehler eines Geburtsschadens Armlähmung. LG Heidelberg, Urteil vom 01.06.1988, Az.: 3 O 237/83
Geburtshilfe 40.000,00 DM + immat. Vorbehalt Deutliche Rückständigkeit der biologischen Entwicklung, beurteilt nach dem Skelettalter; verzögerte geistig- seelische Entwicklung, verbunden mit einem erst gering ausgebildeten Sprachvermögen. Bei der Klägerin liegt eine angeborene primäre Schilddrüsenunterfunktion vor, diese hätte man, wenn im Krankenhaus eine Nachfrage nach dem Befund erfolgt und die Probe daraufhin wiederholt worden wäre. OLG Hamm, Urteil vom 16.09.1991, Az.: 3 U 112/90
Geburtshilfe 50.000,00 DM Schwere Hirnschädigung durch Sauerstofunterversorgung während des künstlich eingeleiteten Geburtsvorgangs bei einem neugeborenen Mädchen. LG Ravensburg, Urteil vom 05.06.1985, Az.: 2 O 504/83
Geburtshilfe 90.000,00 DM Schwerstbehinderung eines Kindes wegen grob fehlerhafter Geburtshilfe. OLG Nürnberg, Urteil vom 15.04.1992, Az.: 4 U 2819/91
Geburtshilfe 100.000,00 DM Hirnschädigung eines Kindes bei der Geburt durch Sauerstoffmangel der Überwachung der Herzfrequenz. OLG Koblenz, Urteil vom 19.03.1992, Az.: 5 U 1624/90
Geburtshilfe 150.000,00 DM Spastische Tetraplegie mit eindeutiger Rechtsbetonung, rechtsseitigem Neglect und rechtsseitiger hemianopischer Aufmerksamkeitsstörung; sekundäre Mikrozephalie; schwere sprachliche Entwicklungsverzögerung; fokal symtomatisches Anfallsleiden; linksseitige Hüftgelenksubluxation; körperliches Nichtgedeihen als Folgen der Lähmungserscheinungen; schwerer residuale Hirnschädigung, grober ärztlicher Behandlungsfehler, der in der Verzögerung einer Schnittentbindung bestand. OLG Frankfurt, Urteil vom 29.11.1994, Az.: 8 U 146/93
Geburtshilfe 180.000,00 DM Schwere Hirnschädigung wegen Geburtsfehler. LG Weiden, Urteil vom 01.101982, Az.: 1 O 267/82
Geburtshilfe 200.000,00 DM Hirnschädigung und zerebrale Bewegungsstörungen eines Kindes bei einer Saugglockenentbindung. OLG München, Urteil vom 06.08.1993, Az.: 24 U 645/90
Geburtshilfe 250.000,00 DM Hirnschädigung während der Geburt durch Sauerstoffmangel, schwere organische und funktionelle Beeinträchtigungen. LG Ravensburg, Urteil vom 22.08.1991, Az.: 1 O 123/86
Geburtshilfe 250.000,00 DM Geburtsschäden eines Kindes: spastische Lähmung, BNS Krämpfe, Erblindung, schwere ,motorische Störungen sowie Wahrnehmungs- Empfindungs- und Erlebnisfähigkeiten und eingeschränkte Lebenserwartung. OLG Oldenburg, Urteil vom 19.04.1994, Az.: 5 U 154/93
Geburtshilfe 250.000,00 DM Hirnschädigung eines Kindes mit Epilepsie, spastische Diplegie, ausgeprägte Oligophrenie sowie Sprachentwicklungsstörungen durch Versäumnisse während einer Geburt, Behandlungsfehler. OLG Hamm, Urteil vom 25.11.1992, Az.: 3 U 252/91
Geburtshilfe 300.000,00 DM Schwere Zerebraleparese durch unzulässige medizinische Versorgung eines Kindes bei Atemstillstand während der Geburt durch einen Behandlungsfehler. OLG Oldenburg, Urteil vom 12.10.1988, Az.: 3 U 86/88
Geburtshilfe 300.000,00 DM Schwere Geburtsschäden, erhebliche Entwicklungsrückstände und geistige Behinderung. OLG Hamm, Urteil vom 30.05.1990, Az.: 3U 18/89
Geburtshilfe 300.000,00 DM Schwere Hirnschädigung eines Kindes wegen Sauerstoffunterversorgung während der Geburt wegen unterlassener CTG- Überwachung durch verantwortlichen Arzt. OLG Frankfurt, Urteil vom 09.01.1992, Az.: 15 U 211/898
Geburtshilfe 400.000,00 DM + immat. Vorbehalt Schwere Hirnschädigung infolge fehlerhafter Geburtseinleitung, allerschwerstes Restschadensyndrom mit vollständiger Hilflosigkeit, vollständiger und außerordentlich aufwendiger Pflegebedürftigkeit und einer schwerstmotorischen und geistigen Behinderung. LG Trier, Urteil vom 16.09.1993, Az.: 6 O 311/89
Geburtshilfe 550.000,00 DM Schwere Hirnschäden durch mangelhaftes Geburtsmanagement. LG Duisburg, Urteil vom 15.07. 1998, Az.: 2 (20) O 468/94
Geburtshilfe 24.000,00 DM + 470,00 DM Rente Durch einen Geburtsfehler während der Entbindung schwere Epilepsie, schwerste spastische zerebrale Störungen und Pflegefall des Kindes. OLG Hamm, Urteil vom 01.02.1993, Az.: 3 U 65/92
Geburtshilfe 50.000,00 DM + 500,00 DM Rente Schwere Geburtsschäden, völlige Erblindung durch einen Behandlungsfehler. LG München, Urteil vom 11.11.1987, Az.: 9 O 13739/80
Geburtshilfe 60.000,00 DM + 800,00 DM Rente Durch einen Behandlungsfehler schwere zerebrale Störungen nach Kaiserschnitt. LG Hagen, Urteil vom 12.07.1990, Az.: 19 O 111/87
Geburtshilfe 80.000,00 DM + 150,00 DM Rente Traumatische Schädelhirnverletzung am 3. Tag nach der Geburt im Krankenhaus. OLG Koblenz, Urteil vom 12.02.1982, Az.: 3 U 686/80
Geburtshilfe 80.000,00 DM + 250,00 DM Rente Schädigung der Harnorgane, insbesondere Destruktion des Blasendachs, die eine Urosepis, eine massive abszessdierende Entzündung des Unterbauchs und eine Eiteranfüllung des Uterus verursachten, als Folge einer fehlerhaften Kaiserschnittoperation. LG Hagen, Urteil vom 12.07.1990, Az.: 19 O 11/87
Geburtshilfe 100.000,00 DM + 300,00 DM Rente Schwere Gesundheitsschädigung eines Säuglings wegen Hirnleistungsschwäche und bleibendes psycho- organisches Syndrom durch einen Diagnose- und Behandlungsfehler. OLG München, Urteil vom 06.06.1991, Az.: 24 U 590/89
Geburtshilfe 100.000,00 DM + 750,00 DM Rente Hirnschädigung eines Kindes mit spastischen Krämpfen und schwerster Störung der Sprachentwicklung wegen Sauerstoffmangels während der Geburt. OLG Köln, Urteil vom 02.12.1992, Az.: 27 U 74/92
Geburtshilfe 130.000,00 DM + 500,00 DM Rente Hirnorganische Schädigung eines ärztlichen Kunstfehlers bei der Geburt, es ist von einer normalen Lebenserwartung auszugehen. OLG Oldenburg, Urteil vom 13.02.1990 Az.: 5 U 96/89
Geburtshilfe 150.000,00 DM + 500,00 DM Rente Hirnschäden, Lungengewebsschäden und Blindheit durch Geburtsschäden bei einem Kind. OLG Oldenburg, Urteil vom 15.06.1993, Az.: 4 U 60/92
Geburtshilfe 200.000,00 DM + 600,00 DM Rente Durch Sauerstoffmangel während der Geburt und verspätete Einleitung eines Kaiserschnitts schwerste Hirnschädigung. Schleswig- Holsteinisches OLG, Urteil vom 24.02.1993, Az.: 4 U 18 91
zurück      

 

 

ARZTHAFTUNG

SCHMERZENSGELD

RECHTSFRAGEN

GEBURTSSCHADENRECHT

AKTUELLE RECHTSPRECHUNG

DATENSCHUTZERKLÄRUNG