Zurück zur Homepage

Rechtsanwälte für Patienten e.V.

zurück

Verletztes Körperteil
Höhe des Schmerzensgeldes
Hintergründe der Verletzung
Gericht/ Datum/ Aktenzeichen
Sonstiges 12.000,00 DM Fehlerhafte Verordnung des Medikaments Zentropil bei Husten und Atemnotanfällen, die zu einer Phenytoinvergiftung führten; 4 Monate Übelkeit, Sprachstörungen, Schwindel und Doppelbildstehen. LG Mönchengladbach, Urteil vom 15.01.1998, Az.: 1 O 58/93
Sonstiges 35.0000,00 DM Durch ärztlichen Behandlungsfehler entstandene Uterus- Krebskrankung; daran anschließende Strahlentherapie mit den damit verbundenen Nebenwirkungen und der statistisch verkürzten Lebenserwartung. OLG Koblenz, Urteil vom 28.06.1995
Sonstiges 105.000,00 DM + 300,00 DM Rente Ausgeprägtes psychoorganisches Syndrom, schwerer ärztlicher Behandlungsfehler. OLG München, Urteil vom 06.06.1991, Az.: 24 U 590/89
Sonstiges 200.000,00 DM Inkomplette Querschnittslähmung unterhalb L 1 nach einer Myelographie, der keine vollständige Aufklärung vorgegangen ist. LG Bayreuth, Urteil vom 03.02.1989, Az.: 3 O 642/85
Sonstiges 220.000,00 DM Komplette Querschnittslähmung ab D 7/8 durch ärztliche Falschdiagose. OLG Stuttgart, Urteil vom 23.05.1991, Az.: 14 U 50/90
Sonstiges 250.000,00 DM Fraktur im unteren BW- Bereich mit Querschnittslähmung., folgen eines Selbstmordversuchs durch Sprung von Balkon, grober ärztlicher Behandlungsfehler. OLG Celle, Urteil vom 18.12.1995, Az.: 1 U 36/94
Sonstiges 420.000,00 DM + 500,00 DM Rente Apallisches Syndrom durch ärztlichen Behandlungsfehler. LG Bremen, Az.: 1 O 984/91 b, Vergleich vom 19.11.1991

 

 

ARZTHAFTUNG

SCHMERZENSGELD

RECHTSFRAGEN

GEBURTSSCHADENRECHT

AKTUELLE RECHTSPRECHUNG

DATENSCHUTZERKLÄRUNG